• FIRST . NOW . NEXT - PHOENIX BLOG

    FIRST . NOW . NEXT - PHOENIX BLOG

    Phoenix Design feiert 30 Jahre! Zeit für Erinnerungen, um das Heute zu feiern und in die Zukunft zu blicken. Neben einem eigenständigen Studio in Shanghai/China, zelebrieren wir unser Jubiläum auch mit unserem neuen Blog.

    blog.phoenixdesign.com


    Im Blog erzählen wir regelmäßig über unsere Herkunft, die Gegenwart und die Zukunft bei Phoenix Design. Wir horchen, schreiben, bewegen. Es erwartet Sie Stories, die begeistern. Wir wollen die einzigartige Kultur und den Spirit von Phoenix Design teilen – durch Texte mit Herz und Verstand.

    1987 – Begleiten Sie uns zurück zu den Anfängen von Phoenix Design.
    2017 – Genießen Sie mit uns die Erfolge von heute.
    2047 – Lesen Sie unsere Gedanken über die Zukunft.

    FIRST . NOW . NEXT - PHOENIX BLOG
  • Phoenix Design gewinnt mit seinem Kunden LEDVANCE
    Presse

    Phoenix Design gewinnt mit seinem Kunden LEDVANCE

    German Design Award “Winner“ 2019 für SCALE: Phoenix Design erhält mit seinem Kunden LEDVANCE die begehrte Auszeichnung des Rat für Formgebung. Die internationale Jury würdigt die von Phoenix Design gestaltete Designsprache für innovative Beleuchtungsprodukte mit einem ”Winner“-Award.

  • Phoenix Design und Wilkhahn auf der Orgatec
    Presse

    Phoenix Design und Wilkhahn auf der Orgatec

    Wilkhahn stellt sein neuestes Produkt, gestaltet von Phoenix Design, der Öffentlichkeit vor: den Konferenzsessel "Intra". Auf der ORGATEC in Köln, der internationalen Leitmesse für moderne Arbeitswelten, präsentiert der Möbelhersteller vom 23. bis 27.10.18 seine Antwort auf mehr Dynamik und Agilität im Büroumfeld. Phoenix Design begleitet die Pressekonferenz seines Kunden am Eröffnungstag durch Tom Schönherr, Gründer und Managing Partner.

  • ISIMAT präsentiert neue Siebdruckmaschine

    ISIMAT präsentiert neue Siebdruckmaschine

    ISIMAT, Entwickler und Hersteller von Hochleistungsdruckmaschinen für den Verpackungsdruck, stellt auf der Weltleitmesse für die Glasindustrie, der GLASSTEC in Düsseldorf, vom 23.-26.10.2018 seine Siebdruckmaschine der neuesten Generation vor – Design by Phoenix Design.

    Mit der neuen Siebdruckmaschine von ISIMAT können in bis zu acht Druckstationen Glasbehälter innovativ dekoriert werden, bis zu 100 Artikel pro Minute. Die neue Baureihe I liefert dank höchster Passgenauigkeit anspruchsvolle Druckbilder in fotorealistischer Qualität. Durch patentierten Prozess können auch mehrfarbige Dekore und komplex geformte Flaschen in einem einzigen Maschinendurchlauf gedruckt bzw. bedruckt werden.

    Phoenix Design achtete bei der Gestaltung vor allem auf ein klares, reduziertes Design und die integrative Behandlung der einzelnen Druckkomponenten, um die Bedienung für den Nutzer zu vereinfachen. Die Gene des Vorgängermodells wurden zugunsten der Wiedererkennbarkeit beibehalten, Glas und Edelstahl sorgen als verwendete Materialien für eine hochwertige Erscheinung sowie leichte Reinigung. Erstmals definiert auch ein optisch abgesetzter Maschinenbereich den Ein- und Austritt der Glasflaschen. Die verschiedenen Betriebszustände werden intelligent über die Beleuchtung im Innern visualisiert – so wechselt z.B. die Farbe der Ausleuchtung auf Rot, wenn ein Problem im Druckvorgang vorliegt.

    ISIMAT auf der Glasstec-Messe: Halle 12, Stand C53.

    www.isimat.de
    www.glasstec.de

    ISIMAT präsentiert neue Siebdruckmaschine
  • German Design Award "Winner" 2019: LEDVANCE Scale

    German Design Award "Winner" 2019: LEDVANCE Scale

    Im August war Jurysitzung, jetzt stehen die ersten Gewinner des German Design Awards 2019 fest. Unter den Siegern: "Scale" von LEDVANCE, gestaltet von Phoenix Design. Wir freuen uns über den Erfolg gemeinsam mit unserem Kunden.

    In enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit LEDVANCE, einem Weltmarktführer bei innovativen Beleuchtungsprodukten und intelligenten Beleuchtungslösungen, hat Phoenix Design eine Designstrategie entwickelt, die den Ausdruck der visuellen Marke mit viel Einfühlungsvermögen aufgreift und ihn in eine dreidimensionale Produktgestaltung überführt. SCALE ist ein Designsystem, das ein Höchstmaß an Flexibilität in der Anwendung erlaubt und gleichzeitig eine konsequente Markentonalität auch für alle künftigen Produkte sicherstellt. Das Corporate Design der Marke LEDVANCE wurde von KMS TEAM entwickelt und gestaltet.

    Der German Design Award zeichnet innovative Produkte und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind. Dies garantiert die hochkarätig besetzte, internationale Jury. Der German Design Award entdeckt und präsentiert einzigartige Gestaltungstrends: ein Wettbewerb, der die designorientierte Wirtschaft voranbringt.

    Zur Story >>>

    Zum Produkt >>>

    German Design Award "Winner" 2019: LEDVANCE Scale
  • Yifan Zhang wird in die Geschäftsleitung berufen
    Presse

    Yifan Zhang wird in die Geschäftsleitung berufen

    Yifan Zhang, General Manager China von Phoenix Design, leitet das Designstudio in Shanghai seit seiner Eröffnung in 2017. Mit seiner Ernennung zum Member of the Board gehört er ab sofort auch zur Geschäftsleitung von Phoenix Design. Unter seiner Leitung hat Phoenix Design wichtige Neukunden gewonnen und sich auf dem dynamischen chinesischen Markt weiter etabliert.

  • LunchTalk

    LunchTalk

    Am Dienstag, den 02.10.2018 war Mattias Nirschl von Lumod Gastredner beim PHOENIX Lunch Talk im Studio München. Lunch Talk bei PHOENIX heißt, voneinander lernen und Synergien nutzen. Eingeladen sind alle Mitarbeiter und Gastrednern kommen aus den unterschiedlichsten Designdisziplinen.

    „Design ist wie man ein Produkt erlebt und eine Marke versteht“: Lumod begreift Design als hoch erfolgreiches Instrument der Markenführung und -bildung. Dabei wird ausgehend vom Produkt als wichtigstem Kommunikationsträger der Markenwerte ein passgenaues stimmiges und kohärentes Markenbild geschaffen. | www.lumod.com

    Anschließend (12:30 Uhr) gibt es Feines aus der PHOENIX Küche und gute Gespräche, um voneinander zu lernen und Synergien zu nutzen. Unsere Gastredner bekommen Einblicke in unsere Welt von Logik, Moral und Magie.


    Lunch Talk Speaker waren bereits: Tilla Goldberg, Ippolito Fleitz; Markus Jehs & Jürgen Laub; Alexander Trage, Dorten; Marcus Fischer, Mackevision; Prof. Matthias Held, HfG Schw.Gmünd; Robin Hofmann, HearDis; Prof. Jochen Rädecker, Strichpunkt; Dr. Frank Heinlein, Werner Sobek; Martin Wippler, Klangfinder; Prof. Thomas Hundt, jangled nerves; Jürgen Späth, Projektriangle; Andreas Kunert, Leithaus-Film; Kai Bierich, Wulf Architekten; Marius Bauer, Umwerk; Vera Schmidt, Sr. Manager Advanced Digital Design, Daimler AG; Friedrich Schmidgall, HU Berlin; Roman Rackwitz, Engaginglab; Ahmet Sakali, Testingtime; Moritz Dörstelmann, FibR; Aline Käfer, LIGANOVA; Prof. Dr. Peter Zec, Red Dot, Joël Gähwiler, ZhdK; Ivan Mallinowski und Christine Schaal, Containerwerk; Mattias Nirschl, Lumod;

    LunchTalk
  • AXOR MyEdition

    AXOR MyEdition

    Die AXOR MyEdition Armaturenlinie bringt eine neue Dimension an Individualisierung ins Bad. Ausgerichtet am kulturellen Lifestyle der Menschen weltweit und dem Reiz der Differenzierung. „MyEdition“ reflektiert Authentizität und Exklusivität, indem der Armatur mit hochwertigen Materialien ein ganz eigener Charakter verleiht werden kann.

    Weitere Informationen >>>

    AXOR MyEdition
  • Neuer Kunde: STIEBEL ELTRON

    Neuer Kunde: STIEBEL ELTRON

    STIEBEL ELTRON und Phoenix Design arbeiten in Zukunft gemeinsam am Design innovativer Haus- und Wärmetechnik. Als einer der weltweit führenden Hersteller im Bereich „Erneuerbare Energien“, verpflichtet das Unternehmen das Stuttgarter Studio für Produkt- und Interaction Design. Intelligente und nachhaltige Lösungen stehen dabei im Zentrum der Partnerschaft, ganz im Sinne der PHOENIX Unternehmensvision "Smart Living".

    Wie kann man energiebewusst leben, ohne auf Komfort zu verzichten? Eine der Fragen, die sich seit kurzem ein interdisziplinäres PHOENIX Team in enger Zusammenarbeit mit STIEBEL ELTRON stellt. In aktuell zwei Projekten beschäftigen sich die Designer mit Produkten und digitalen Services, die für smartes Energiemanagement und herausragende Nutzerfreundlichkeit stehen – und einen Mehrwert für das Wohlfühlen zu Hause bieten.
     
    Die Produkte und Services sollen sich perfekt in das Lebensumfeld der Menschen integrieren, und vor allem eines sein: einfach zu bedienen. Darüber hinaus ist es eine spannende und vertrauensvolle Aufgabe für uns, eine neue Designsprache über physische und digitale Themen hinweg zu entwickeln“, sagt Design Business Manager Claudia Tietge, die das Projekt seitens Phoenix Design leitet.
     
    Mit STIEBEL ELTRON gewinnt Phoenix Design nach STILL einen weiteren namhaften Partner aus der Industrie.


    Über STIEBEL ELTRON
    Die international ausgerichtete Unternehmensgruppe STIEBEL ELTRON gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern in den Bereichen „Haustechnik“ und „Erneuerbare Energien“. Als innovationsgetriebenes Familienunternehmen verfolgt STIEBEL ELTRON bei der Produktion und Entwicklung von Produkten eine klare Linie – für eine umweltschonende, effiziente und komfortable Haustechnik. Der Umsatz beträgt mehr als 500 Millionen Euro, rund 50 Prozent davon entfallen auf das Ausland.
     

    Neuer Kunde: STIEBEL ELTRON
  • Fellowship Programm

    Fellowship Programm

    Kandidaten gesucht! Schutz der Brand Experience Identity im digitalen Kontext. Der Rat für Formgebung hat gemeinsam mit dem Graduiertenkolleg der Dieselmedaille ein Fellowship-Programm ins Leben gerufen, um die neuen Regeln der Markenführung im digitalen Zeitalter mitzugestalten und für Unternehmen verfügbar zu machen.

    Heute gilt es nicht nur, die Marken-Momente entlang der Customer Journey zu generieren und zu prägen, sie müssen auch gegen den Wettbewerb vor Nachahmung geschützt werden.

    Wir suchen Kandidaten für das Fellowship-Programm: „Nachahmungsunterdrückung durch IP (Intellectual Property), für designbasierte Mehrwerte in Markenerlebnissen bei digitalen Produkten und Dienstleistungen“. Die akademische Begleitung erfolgt durch das europäische Ausbildungszentrum im IP-Management an der Universität Strasbourg, die Praxisbegleitung wird durch Phoenix Design geleistet. 

    Im Rahmen des Fellowship-Programms wird eine Projektpromotion bearbeitet, die thematisch in das Programm passt und ebenso eine Fragestellung des Unternehmens umspannt. Voraussetzung für die Kandidaten ist ein Interesse an geistigem Eigentum sowie eine dreijährige Erfahrung im Umgang mit IP (Marken, Designs, Copyrights etc.). Eine ausdrückliche juristische Vorbildung ist nicht notwendig.    

    Statement: Andreas Diefenbach, Member of the Board, Phoenix Design: „Deutschland als Industriestandort hat wie kein anderer viele starke Marken erfunden und geprägt. Der Wesenskern jeder Marke impliziert “Das warme Leuchten der Vertrautheit”. Die Macht dieses impliziten Gedächtnisses ist ein wesentlicher Treiber und Einflussfaktor für Markenbildung und Markenprägung. Im digitalen Zeitalter werden einige vermeintlich manifestierte Regeln der Markenführung gebrochen oder auf den Kopf gestellt. Neue Faktoren wie Teilhabe oder Anpassungsfähigkeit prägen bestehende oder schaffen neue Marken. Die IP wird in diesem Zusammenhang eine enorme Rolle bei der Sicherung der Wertschöpfung spielen, denn die bedeutungsvollen Momente mit einer Marke, sind das was in der vernetzten Gesellschaft weiterhin Vertrauen, Orientierung und Differenzierung schaffen werden.“


    Weitere Informationen und Kontaktdaten zum Fellowship-Programm unter: https://www.forum-dieselmedaille.de/rat-fur-formgebung-phoenix/

    Für Rückfragen gerne auch an Silvia Olp, Head of Communications, Enable JavaScript to view protected content.
     

    Fellowship Programm
  • Phoenix Design – Magazin
    Presse

    Phoenix Design – Magazin

    Was uns bewegt – kurz und bündig im aktuellen Phoenix Magazin FIRST. NOW. NEXT. Begleiten Sie uns zurück zu den Anfängen von Phoenix Design. Genießen Sie mit uns die Erfolge von heute. Und lesen Sie unsere Gedanken über die Zukunft. Jetzt downloaden!

  • AXOR Pre-Launch Event in Peking

    AXOR Pre-Launch Event in Peking

    Am Eröffnungstag der Design China Beijing 2018 wird Jonas Hänel, Senior Product Designer bei Phoenix Design in Shanghai, im Auftrag unseres Kunden AXOR unterwegs sein. Selbst die Luxus-Armatur mitgestaltet, begleitet er das Pre-Launch Event von AXOR MyEdition am 20.09.2018 in Peking mit zwei Talks.

    Passend zur kommenden Produkteinführung von AXOR MyEdition auf dem chinesischen Markt, wird Jonas Hänel gemeinsam mit Michael Kiolbassa, Leiter der Markenkommunikation von AXOR, um 16 Uhr einem exklusiven Kreis an Journalisten die neue individualisierbare Armaturenlinie vorstellen und Fragen beantworten, u.a. Vertretern von GQ, ELLE DECO und Interni.

    Nach dem offiziellen Start der Veranstaltung wirkt Jonas Hänel ab 19:15 Uhr als Sprecher am Design Forum mit, präsentiert von Domus. Unter dem AXOR Leitthema „Reinvent Luxury“ wird der PHOENIX Designer neben Ma Yansong, Architekt und Gründer von MAD Architects, sowie T.K. Chu, Innenarchitekt und Chief Designer bei T.K. Chu Design Ltd., seine Meinung zur Bedeutung und Gestaltung von Luxus vor geladenem Fachpublikum vertreten.

    Erwartet werden rund 240 Teilnehmer aus Design, Wirtschaft und Presse.

    Die Armaturenlinie AXOR MyEdition und weitere Produkte der Marke werden vom 20.-25.09.2018 auf der Design China Beijing Messe, Contemporary Design Hall, Stand Nr. D15, ausgestellt.   

    Mehr zu AXOR MyEdition >>>


    Bild: Jonas Hänel (li.) on stage bei der Verleihung des Ehrentitels Red Dot: Design Team of the Year 2018 in Essen.
     

    AXOR Pre-Launch Event in Peking
  • Bauen der Zukunft
    Presse

    Bauen der Zukunft

    Tony Jankowski hat sich in der Phoenix Design Academy mit nachhaltigem, autonomen Bauen beschäftigt. Daraus hat der Product Designer sein Konzept für ein mobiles Robotersystem zur Realisierung extrem leichter und stabiler Architekturstrukturen nach natürlichem Vorbild abgeleitet. Die bionischen Komponenten: "Spinne" und "Schnecke".

  • LunchTalk: Containerwerk

    LunchTalk: Containerwerk

    Am Dienstag, 11.09.18 um 12 Uhr waren Ivan Mallinowski und Christine Schaal von Containerwerk Talkgäste bei Phoenix Design in Stuttgart. LunchTalk bei PHOENIX heißt regelmäßige Fortbildung mit allen Mitarbeitern und Gastrednern aus unterschiedlichsten Gestaltungsdisziplinen.

    Containerwerk sind nach eigenen Angaben Entwickler, Gestalter und Macher. „Wir haben nach Antworten auf Wohnraumknappheit, preiswertes, ressourcenschonendes und zeitgemäßes Wohnen gesucht und gefunden. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft und der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit erwirbt Containerwerk gebrauchte Seefrachtcontainer und veredelt den Korpus zu hochwertigem und preiswertem Wohnraum.“ | www.containerwerk.com

    Anschließend (12:30 Uhr) gab es Feines aus der PHOENIX Küche und gute Gespräche, um voneinander zu lernen und Synergien zu nutzen. Unsere Gastredner bekamen Einblicke in unsere Welt von Logik, Moral und Magie.


    Lunch Talk Speaker waren bereits: Tilla Goldberg, Ippolito Fleitz; Markus Jehs & Jürgen Laub; Alexander Trage, Dorten; Marcus Fischer, Mackevision; Prof. Matthias Held, HfG Schw.Gmünd; Robin Hofmann, HearDis; Prof. Jochen Rädecker, Strichpunkt; Dr. Frank Heinlein, Werner Sobek; Martin Wippler, Klangfinder; Prof. Thomas Hundt, jangled nerves; Jürgen Späth, Projektriangle; Andreas Kunert, Leithaus-Film; Kai Bierich, Wulf Architekten; Marius Bauer, Umwerk; Vera Schmidt, Sr. Manager Advanced Digital Design, Daimler AG; Friedrich Schmidgall, HU Berlin; Roman Rackwitz, Engaginglab; Ahmet Sakali, Testingtime; Moritz Dörstelmann, FibR; Aline Käfer, LIGANOVA; Joël Gähwiler, ZhdK.
     

    LunchTalk: Containerwerk
  • Spitzenplätze beim iF World Design Index

    Spitzenplätze beim iF World Design Index

    Die neuen Top-Label des renommierten iF International Forum Design vergleichen jene Designer, die in der Vergangenheit immer wieder führende Wettbewerbspositionen belegten. Phoenix Design erhält in vier Indexgruppen mindestens das Label Top 10, in den Kategorien "Design Studios" und "Bad-Branche" 2014-2018 jeweils das Label Best of – die Spitzenplatzierung.

    Der iF World Design Index (WDI) ist Messsystem für stetig kraftvolles, exzellentes und nachhaltiges Design. In den Kategorien "Design Studios" und "Bad-Branche" 2014-2018 konnte sich Phoenix Design unter insgesamt 1709 bzw. 196 Winner-Awards bis an die Spitze durchsetzen. In der Kategorie "Europa" belegt PHOENIX unter 2379 Gewinnern den 5. Platz, in "Deutschland" aus 1365 Platz 4.

    „Der iF World Design Index entspricht unserem Anspruch an Qualität und Nachhaltigkeit im Design. Mit Spannung erwartet, freuen wir uns außerordentlich über die sehr guten Platzierungen und sehen sie als Bestätigung unseres Schaffens über Jahre“, sagt Andreas Haug, Gründer und Managing Partner von Phoenix Design.

    Der iF WDI bezieht sich erstmals auf die letzten fünf Jahre, abhängig von Art und Anzahl der gewonnenen iF Awards, unterteilt in sechs Indexgruppen: Kontinent, Land, Branche, Unternehmen, Inhouse Design Teams und unabhängige Design Studios.  

    Mehr: www.ifworlddesignguide.com/if-top-labels
     

    Spitzenplätze beim iF World Design Index
  • Phoenix Design erhält den Red Dot Ehrentitel
    Presse

    Phoenix Design erhält den Red Dot Ehrentitel

    Der Ehrentitel „Red Dot: Design Team of the Year“ ging in diesem Jahr an Phoenix Design mit seinen Designteams in Stuttgart, München und Shanghai. Wir freuen uns riesig über diesen besonderen Preis! Die feierliche Preisverleihung war am 09. Juli 2018 in Essen. Die Ausstellung ist noch bis zum 19. August 2018 im Red Dot Designmuseum (Zeche Zollverein) zu sehen.

  • German Design Award

    German Design Award

    Die Jury zum German Design Award hat getagt. Silvia Olp, Head of Communications bei Phoenix Design war wiederholt Mitglied der 45-köpfigen, international besetzten Jury, die über die Auszeichnungen »Special Mention«, »Winner« und »Gold« entschied.

    Der Wettbewerb ist in die Segmente »Excellent Product Design« und »Excellent Communications Design« aufgeteilt. Außerdem wird mit dem »German Design Award Personality« das Lebenswerk einer herausragenden Designerpersönlichkeit gewürdigt. Auf den Design-Nachwuchs warten die dotierten Sonderpreise des »German Design Award Newcomer«.

    Mit einer neuen Kategorie »Classics & Re-Editions« im Excellent Product Design würdigt der Rat für Formgebung erstmals auch Produkte, die durch ihr zeitloses Design überzeugen oder einen Designklassiker weiterdenken und neu interpretieren.

    Die Preisverleihung findet statt am 08. Februar 2019, anlässlich der Messe Ambiente in Frankfurt.

    Statement aus der Jury: "In Sachen Trends sehe ich vor allem eins hier: Es wird immer digitaler, in vielen Bereichen! Technik für den Menschen gut nutzbar zu machen, ist ein großes Thema im aktuellen Design," sagt Jurymitglied Dina Gallo, Leitung Designmanagement TRUMPF.

    www.german-design-award.com

     Die Jury im Überblick >>>

     

    German Design Award
  • Interview Designreport

    Interview Designreport

    Haben Gestalter eine Theorie, die sie in der Praxis weiterbringt? Wo finden kritische Auseinandersetzungen mit Gestaltung heute statt? Für die aktuelle designreport-Ausgabe hat Klaus Meyer sechs Designer nach ihren Positionen zur Designtheorie befragt – auch Joon-Mo Lee, Member of the Board bei Phoenix Design.

    Neben den Designern Barbara Schmidt/Berlin, Harald Gründl/Wien, Inga Sempé/Paris, Erik Spiekermann/Berlin und Stefan Diez/München, stellt sich auch Phoenix Design Strategy Manager Joon-Mo Lee den Fragen des Redakteurs.


    Gibt es eine theoretische Position, die Sie in Ihrer praktischen Arbeit beeinflusst?
    Lee: Maßgebend für unsere Arbeit bei Phoenix Design sind die von Tom Schönherr und Andreas Haug entwickelten Leitbegriffe Logik, Moral und Magie. Logik meint dabei nicht nur die rationale Stimmigkeit eines Produkts, sondern vielmehr eine umfassende kulturelle Sinnstiftung nach der Devise Form Follows Meaning. Moral verweist auf unseren gesellschaftlichen Auftrag als Designer: Wir wollen unsere Verantwortung als kulturelle Mittler nicht missbrauchen, sondern Veränderungen bewirken, die das Leben der Menschen verbessern. Magie schließlich steht für unseren Anspruch, die Menschen mit unserem Design nachhaltig zu berühren. Gerade in einer stark von technologischen Neuerungen geprägten Zeit gilt es Wege zu finden, um Produkterlebnisse menschlicher und emotionaler zu gestalten.

    Warum ist Ihnen der Ansatz wichtig?
    Lee: Theorie und Praxis gehören zusammen. Theorie allein kann die Welt nicht verändern. Und Praxis ohne philosophischen Unterbau läuft Gefahr, bedeutungslos oder richtungslos zu werden.

    Wo findet heute eine kritische Auseinandersetzung mit Design statt?
    Lee: In den Designagenturen zum Beispiel. Auch an den Hochschulen. Insgesamt wird aber in der Industrie immer noch zu wenig über Design und Innovation diskutiert. Diese Begriffe werden zwar wie selbstverständlich im Businessalltag verwendet, aber nur wenige beschäftigen sich damit, was Design konkret für die eigene Organisation bedeutet, worin eine Innovation tatsächlich besteht und welche Konsequenzen ein ernsthaftes Commitment zu Design und Innovation mit sich bringt.

    Welche Aspekte kommen zu kurz in den aktuellen Designdebatten?
    Lee: Definitiv das Thema der Moral. Corporate Social Responsibility sollte nicht nur zum guten Ton einer Corporate Vision gehören. Wir müssen moralische Prinzipien tatsächlich beherzigen, um Innovation und Wachstum human zu gestalten.


    Quelle: Meyer, Klaus (2018): Hand mit Kopf, in: designreport, Ausgabe 4/2018, S. 24-27.
     

    Interview Designreport
  • Neuer Vertragspartner: STILL

    Neuer Vertragspartner: STILL

    STILL und Phoenix Design gehen gemeinsame Wege. Als führender Anbieter für die intelligente Steuerung von Intralogistik international erfolgreich, vertraut STILL für seine neuen Produkte und Services auf die gestalterische Expertise von Phoenix Design. Damit gewinnt Phoenix Design einen weiteren namhaften Vertragspartner aus der Industrie.

    „STILL ist eine international starke Marke und Vorreiter in ganzheitlichen Logistiklösungen. Gemeinsam werden wir an den Transport- und Logistik-Highlights der kommenden Jahre arbeiten, dem Trend folgend, dass das Design neben der Technologieführerschaft zunehmend zu einem wichtigen Entscheidungsfaktor im B2B-Bereich wird“, sagt Phoenix Design Business Manager Jens Wingerath, der das Projekt als Client Manager leitet.    

    Als exklusiver Designpartner arbeitet seit kurzem ein interdisziplinäres Team aus Product, Transportation und Interaction Designern zusammen mit Design Modellern in enger Abstimmung mit STILL an einer neuen Formsprache, innovativen Produkten und ganzheitlichen digitalen Lösungen. Dieselbe Design-Philosophie aus Markentypik und Nutzerzentriertheit verbindet die beiden Partner mit dem Ziel, auch in Zukunft das STILL Qualitätsversprechen zu gewährleisten.  

    Gemeinsam knüpfen die beiden Unternehmen an die Historie an, nach der STILL Innovationen stets auf einer intensiven Verzahnung von Entwicklung, Produktmanagement und Produktdesign basiert.


    Über STILL
    STILL gehört seit langem zu den führenden Anbietern von Gabelstaplern, Wagen und Schleppern sowie modernsten Intralogistiksystemen. Mit über 8.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 1,96 Mrd. Euro (2015) ist STILL erfolgreich international tätig. Der Schlüssel für den Unternehmenserfolg sind hocheffiziente Produkte, die von branchenspezifischen Komplettangeboten für große und kleine Betriebe bis zu computergestützten Logistik-Programmen für effektives Lager- und Materialflussmanagement reichen.
     

    Neuer Vertragspartner: STILL